IHK informiert zum Energiekostendämpfungsprogramm

So stellen Firmen den Antrag

Bis zum 31. August können Unternehmen aus energieintensiven Branchen einen Zuschuss zu ihren Energiekosten aus dem Jahr 2022 beantragen. Wie das funktioniert erfahren Betriebe am 15. August bei der IHK.

So stellen Firmen den AntragFoto: fizkes/shutterstock.com

Auch Firmen aus der Region kämpfen derzeit mit stark gestiegenen Strom- und Gaspreisen. Um diese etwas abzufedern hat die Bundesregierung das Energiekostendämpfungsprogramm EKDP auf den Weg gebracht. Antragsberechtigt sind dabei Unternehmen, die in besonders energie- und handelsintensiven Wirtschaftszweigen tätig sind. Die Zuschüsse werden zu den Kosten für Erdgas und Strom im Zeitraum Februar bis September 2022 gezahlt, soweit diese sich für die Unternehmen gegenüber ihren Kosten in 2021 mehr als verdoppelt haben.

Anträge sind elektronisch beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu stellen. Über das konkrete Antragsverfahren informiert IHK-Experte Julian Müller beim Online-Meeting am 15. August, 14 Uhr. Anmeldungen sind über https://veranstaltungen.ihkrt.de/ekdp möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Julian Müller

Julian Müller

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Effizienzmoderator KEFF+ und Koordinator KEFF+Neckar-Alb
Schwerpunkte: Kompetenzstelle Ressourceneffizienz (KEFF+) der Region Neckar-Alb
Telefon: 07121 201-137
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht