Neuordnungen Ausbildungsberufe

Neuer Wind bei Gastro und Versicherungen

Die Ausbildungsberufe in Gastronomie und Hotellerie sowie bei den Kaufleuten für Versicherungen und Finanzanlagen werden zum 1. August 2022 neu geordnet.

Neuer Wind bei Gastro und VersicherungenFoto: Kzenon/shutterstock.com

Anspruchsvoller, digitaler, differenzierter: Das Arbeitsumfeld in Gastronomie und Hotellerie hat sich stark gewandelt. Dem wird nun durch die Novellierung von insgesamt sieben Ausbildungsberufen Rechnung getragen. Hier gibt es einen Überblick über die Änderungen.
Fachkräfte in der Gastronomie und Hotellerie benötigen von jeher ein hohes Maß an Flexibilität, interkultureller Kommunikationsfähigkeit, Organisationstalent und ein Grundverständnis für unternehmerisches Handeln. Zusätzlich werden unter anderem Kompetenzen in der digitalisierten Arbeitswelt oder ein ressourcenschonendes Arbeiten immer bedeutsamer.
Damit die Ausbildung mit den neuen Anforderungen und dem vielfältigen Spektrum von Betrieben auch künftig Schritt halten kann, überarbeiteten Bund und Länder, Arbeitgeber und Arbeitnehmer im vergangenen Jahr insgesamt sieben Berufe, die zum 1. August 2022 in modernisierter Form an den Start gehen:  
•    Fachkraft Küche
•    Koch/Köchin
•    Fachkraft für Gastronomie mit Schwerpunkten Restaurantservice beziehungsweise Systemgastronomie
•    Fachmann/Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsservice
•    Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie
•    Hotelfachmann/Hotelfachfrau
•    Kaufmann/Kauffrau für Hotelmanagement

Gleichzeitig treten die bisherigen Verordnungen aus dem Jahr 1998 außer Kraft; bestehende Ausbildungsverhältnisse haben aber Bestandsschutz und werden zu Ende geführt.
Die neuen Berufsbilder sind so konzipiert, dass sie der Vielfalt von Betrieben und Organisationsstrukturen mit möglichst technikoffen formulierten Mindestinhalten gerecht werden. Im Mittelpunkt stehen selbstverständlich weiterhin die Gastorientierung und die Gastzufriedenheit. Neu hinzu kommen Kompetenzbündel, sogenannte Berufsbildpositionen, zur "Anleitung und Führung von Mitarbeitern", zur "digitalisierten Arbeitswelt" sowie zu "Umweltschutz und Nachhaltigkeit".

Neues bei Versicherungen und Finanzanlagen
Ein für alle Kaufleute für Versicherungen und Finanzanlagen verpflichtender Kern umfasst insbesondere digitale Kompetenzen, moderne Arbeits- und Projektmethoden und eine moderne Kundenkommunikation. Sparten- und Produkte werden von sogenannten Kundenbedarfsfeldern abgelöst. Den Auszubildenden soll es zudem möglich sein, sich mittels fünf Wahlqualifikationen zu spezialisieren. IT-affine Azubis können sich zum Beispiel für Aufgaben an der Schnittstelle zwischen IT- und versicherungsfachlichem Bereich qualifizieren und bekommen so sowohl kaufmännisches als auch technisches Wissen vermittelt.

Das ändert sich konkret
Mehr Informationen zu den Gastro- und Hotelberufen
Mehr Informationen zu den Kaufleuten für Versicherungen und Finanzanlagen

Infoveranstaltung
Am 9. Mai informiert die IHK zur Neuordnung der HOGA-Berufe. Zur Anmeldung.

Petra Brenner

Petra Brenner

Ausbildung / Prüfungswesen
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiterin Ausbildung / Prüfungswesen
Schwerpunkte: Bildungspolitik, Lehrstelleninitiative Neckar-Alb, Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds Neckar-Alb, IHK-Berufsbildungsausschuss
Telefon: 07121 201-262
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht