IHK-Innovationstage im Zollernalbkreis

Nächste Woche geht's los

Vom 4. bis 12. Juli finden zum dritten Mal die regionalen Innovationstage im Zollernalbkreis statt. Das Motto: „Zukunft gestalten“. In sechs Veranstaltungen werden Zukunftsthemen vorgestellt und diskutiert. Firmen und wissenschaftliche Einrichtungen können ihre Kontakte vertiefen.

Nächste Woche geht's los

Startpunkt ist am 4. Juli die „Innovationsmesse Neckar-Alb“ in den Räumen der Firma Groz-Beckert in Albstadt. Es handelt sich um eine Art Hausmesse, an der rund 30 regionale Dienstleister teilnehmen und ihr Know-how rund um Zukunftsthemen zeigen.

Mit dabei sind viele Aussteller aus dem „Cluster Technische Textilien Neckar-Alb“, Start-ups aus dem neuen „Business Incubation Centre“ der Weltraumagentur ESA in Reutlingen sowie Unternehmen des IHK-Netzwerks Innovation. Im Rahmen der Innovationsmesse werden die Preisträger für ausgezeichneten Technologietransfer sowie die des Hackathons prämiert, der bereits Ende Juni zusammen mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen durchgeführt wurde.

Für kompakte Einblicke sorgen auch die Folgeveranstaltungen. Hier geht es um Industrie 4.0 bei Erler in Dormettingen (5. Juli), um Medizintechnik bei Jotec in Hechingen (10. Juli), die Innovationsmethode TRIZ bei Mafu in Rosenfeld (5. Juli) und die neuen Möglichkeiten der präzisen Navigation bei MeetNow! in Albstadt (9. Juli). Den Abschluss bildet der Sommerempfang der „Bio Region Stern“ (12. Juli).

Medizintechnik-Entwicklung
Für den Markterfolg einer Entwicklung ist nicht nur deren technische Funktion entscheidend. Im besonderen Maße gilt dies für die Medizintechnik-Branche: Bereits während der Entwicklung müssen Vorgaben eingehalten und frühzeitig verschiedene Institutionen eingebunden werden. Nur so wird aus einer technischen Neuerung eine am Markt erfolgreiche Innovation. Wie das funktioniert, zeigt das Treffen bei Jotec.

Skalierbare Fabrikautomation
Um dem Megatrend „Industrie 4.0“ besser für das eigene Unternehmen greifbar zu machen, sind Praxisbeispiele wichtig. Bei der Veranstaltung bei Erler zeigt die Firma CHT aus Tübingen eine skalierbare Fabrikautomation für die Chemie-Industrie. Eine weitere Möglichkeit sich die Technologie anzueignen, ist durch gezielte Beratung: Drei der neun „Industrie 4.0-Scouts“ der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg kommen aus der Region Neckar-Alb. Einer davon stellt sich bei Erler vor. 

Mehr Informationen gibt es auf der Seite der Innovationstage.

Dr. Stefan Engelhard

Dr. Stefan Engelhard

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter Innovation und Umwelt
Schwerpunkte: Innovationsberatung, Beratung zu FuE-Förderprogrammen, gewerbliche Schutzrechte, CE-Kennzeichnung und Qualitätsmanagement, Cluster Technische Textilien Neckar-Alb
Telefon: 07121 201-158
Fax: 07121 201-4158
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht