Regularien für Medizinprodukte

In-vitro Diagnostika klassifizieren

Die europäischen Regelungen zu In-vitro-Diagnostika ändern sich im Mai 2022 grundlegend. In einer Online-Veranstaltung mit Schrack & Partner stellt die IHK Reutlingen am 14. April die wichtigsten Neuerungen vor.

In-vitro Diagnostika klassifizierenFoto: Alexander Raths - Fotolia.com

Vor allem durch die Neueinführung einer Klassifizierung für IVDs werden zukünftig viele Hersteller die Beteiligung einer Benannten Stelle benötigen. Dies betrifft gegebenenfalls auch die Hersteller von diagnostischen Geräten oder Software.
Die IHK Reutlingen stellt zusammen mit Schrack & Partner, Dienstleister für Medizin­produkte­hersteller und Forschungs­einrichtungen,  die wichtigsten neuen Regelungen der IVDR kompakt vor und geht dabei auf die wesentlichen Änderungen ein. Dies soll Herstellern eine erste eigene Einschätzung zu den sie betreffenden Veränderungen ermöglichen. In virtuellen Nebenräumen (Breakout-Sessions) können im Anschluss noch spezifischere Fragen diskutiert werden.

Zur Anmeldung:

Dr. Manfred Kauer

Dr. Manfred Kauer

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Technologietransfermanager / Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer (IHK-IWW)
Schwerpunkte: Technologietransfermanagement, Vernetzung und Kooperationsanbahnung von Wirtschaft (KMU) und Wissenschaft
Telefon: 07121 201-134
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite