Alpenraumprogramm: Sitz geht nach Reutlingen

IHK berät im Länderausschuss

Die IHK Reutlingen ist neues beratendes Mitglied im Deutschen Ausschuss zur Durchführung des „Interreg B Alpenraumprogramms 2021-2027“.

IHK berät im LänderausschussFoto: Shaiith - istockphoto.com

Das Alpenraumprogramm ist ein transnationales europäisches Kooperationsprogramm, das alpenweit Projekte finanziert und sieben Länder umfasst. Zu den beratenden Mitgliedern innerhalb des Programms gehören auch die IHKs in Baden-Württemberg. Diese Position übernimmt künftig die Reutlinger IHK-Expertin Birgit Krattenmacher.

Das Programm wird in der aktuellen Förderperiode grüner: So wird es vor allem um Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, grüne Infrastrukturen und die Förderung erneuerbarer Energien gehen. Das Alpenraumprogramm wird auch Themen wie Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und soziale Innovation aufgreifen. Projekte werden bis zu 75 Prozent aus EU-Mitteln kofinanziert. Neben Deutschland gehören Frankreich, Italien, Liechtenstein, Österreich, Slowenien und die Schweiz zum Kreis der Länder.

Birgit Krattenmacher

Birgit Krattenmacher

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Kaufmännische Leitung Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer (IWW)
Schwerpunkte: Fördermittelberatung, CE-Kennzeichnung, Textilkennzeichnung, Cluster Technische Textilien Neckar-Alb, IHK-Netzwerk Produktion, Regionales Innovationsmanagement Neckar-Alb, BMBF-Innovationsforum KIgoesFactory
Telefon: 07121 201-257
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht