BSI warnt

Erneuter Versand von Emotet-Spam

Anfang des Jahres verkündigte das Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Ende von Emotet. Jetzt warnt die Behörde, das erneut massenhaft Spam-Mails versandt werden.

Erneuter Versand von Emotet-SpamGrafik: James Thew-fotolia.com

Nach der erfolgreichen Bekämpfung von Emotet im Januar 2021 sind die Täter mit einem neuen Botnetz zurück. Derzeit werden mit den Spam-Mails schädliche .doc(m)- und .xls(m)-Dateien versendet beziehungsweise. passwortgeschützte ZIP-Archive, welche diese Dateien enthalten. Das meldet die Bundesbehörde.

Es muss davon ausgegangen werden, dass es in Kürze erneut zu umfangreichen Emotet-Spam-Wellen kommen wird, wie sie 2019 und 2020 häufig beobachtet werden konnten. Durch von Emotet nachgeladene weitere Schadsoftware könnte es wieder zu zahlreichen Kompromittierungen von Netzwerken von Behörden und Unternehmen kommen, bei denen von den Tätern nachfolgend Ransomware zur Verschlüsselung von Daten ausgerollt wird.

Mehr dazu auf der Seite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Mario Lino Piccolo

Mario Lino Piccolo

Zentrale Dienste
IHK-Zentrale
Position: Leiter IT-Dienste
Schwerpunkte: EDV-Netzwerk, LAN-WAN, Hard- und Software, Kommunikationstechnik, Datenbank-Betreuung
Telefon: 07121 201-104
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite

Fabian Stadelmaier

Fabian Stadelmaier

Zentrale Dienste
IHK-Zentrale
Position: IT-Dienste
Schwerpunkte: EDV-Netzwerk, LAN-WAN, Hard- und Software, Kommunikationstechnik, Datenbank-Betreuung
Telefon: 07121 201-106
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht