Importe aus der Schweiz

Gestellungsmitteilung nur elektronisch

Bei Importen auf dem Landweg aus der Schweiz müssen die Gestellungsmeldung und die Anmeldung zur vorübergehenden Verwahrung ab 1. Januar 2023 zwingend elektronisch abgegeben werden.

Gestellungsmitteilung nur elektronischGrafik: sk_design - Fotolia.com

An der deutsch-schweizerischen Grenze kann es zum Jahreswechsel bei der Einfuhr von Waren durch eine formale Änderung, der "eGestellung", zu Verzollungs- und Verkehrsproblemen kommen. In der Wirkung hat die fehlende "eGestellung" fatale Folgen bis zur Rückweisung der Einfuhr auf der deutschen Seite. Die GZD hat zu Jahresbeginn mit einem Schreiben darüber informiert. Wie die Umsetzung erfolgen soll, ist aber noch nicht bekannt.

Für den deutsch-schweizerischen Grenzverkehr ist im Gegensatz zu Flug- und Seehäfen keine Abgabe der ESumA erforderlich. Mit dem Verbringen der Ware in die EU beginnt die zollrechtliche Überwachung mit der Beförderungspflicht zur nächsten Zollstelle.

Nun kommt aber die Problematik: Die Gestellungsmitteilung und die Anmeldung zur vorübergehenden Verwahrung müssen nach dem Ende der Übergangsregelung zum 31. Dezember 2022 entsprechend verpflichtend elektronisch abgegeben werden und zwar mit dem ATLAS-Modul SumA. Hierfür ist zwingend die ATLAS-Teilnahme mit eigener Software oder durch den Vertreter erforderlich, die Internetanwendung für die SumA ist nicht möglich. D.h. es entsteht ein Zwischenschritt, der bisher nicht erforderlich war, denn es muss eine individuelle ATLAS-Registriernummer, eine sogenannte ATB-SumA-Registriernummer für jeden LKW/jede Sendung durch den Zollagenten oder den Spediteur erzeugt werden.

Wir raten dringend dazu, rechtzeitig mit dem eigenen Softwareanbieter in Kontakt zu treten, um zu klären, ob das entsprechende Modul freigeschaltet werden kann. Welche weiteren Anforderungen auch z. B. an ein bewilligtes Verwahrlager gestellt werden müssen, ist noch durch die Zollverwaltung zu klären.

Andreas Kirwald

Andreas Kirwald

International
IHK-Zentrale
Position: Projektmanager Zoll und internationaler Warenverkehr
Schwerpunkte: Ursprungszeugnisse, Bescheinigungsdienst, Carnet ATA, Export- und Importabwicklung, Exportkontrolle, Ursprungsrecht, Zollverfahren
Telefon: 07121 201-181
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht