IHK Reutlingen bewirbt sich wieder

Digital Hub soll weitergehen

Der Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen soll in die nächste Runde gehen. Die IHK Reutlingen bewirbt sich gemeinsam mit ihren Partnern erneut um die Förderung des Landes Baden-Württemberg. „Wir wollen die Erfolgsgeschichte fortschreiben“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp.

Digital Hub soll weitergehenGrafik: ktsdesign-Fotolia.com

In den vergangenen vier Jahren fanden im Rahmen des Digital Hub mehr als 200 Präsenz- und über 110 Onlineveranstaltungen statt. Rund 5200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 1200 Unternehmen bekamen konkrete Impulse für die Umsetzung digitaler Projekte in ihrem Betrieb. Es entstanden Co-Working-Flächen, Beratungsangebote wie KI-Checks und der Flying Digital-Hub, eine Online-Lernplattform oder das Kompetenzzentrum Digitaler Zwilling. Im Zuge der Pandemie wurden zudem neue Online-Formate wie das „Barcamp“ entwickelt: Gemeinsam mit dem Digital Hub – Netzwerk BW veranstaltete der Digital Hub ein groß angelegtes Online-Meeting, in dem sich rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer baden-württembergweit vernetzten.

Neue Schwerpunkte
Für die nächsten vier Jahre setzt der Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen neue Schwerpunkte. „Der direkte Kontakt hat uns gezeigt, wo die Herausforderungen der Unternehmen liegen und genau da setzen wir mit den neuen Aktivitäten an“, sagt Epp. Im Fokus stehen IT-Sicherheit, Industrie 4.0 und digitale Geschäftsmodelle. Außerdem wird der Digital Hub an verschiedenen Standorten in Albstadt und Reutlingen die Betriebe vernetzen und Projekte und Wege von Unternehmen präsentieren. In Zusammenarbeit mit den Hochschulen Albstadt-Sigmaringen und Reutlingen sollen Zertifikatslehrgänge entstehen, in denen Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Themen wie IT-Sicherheit und Industrie 4.0 fortbilden lassen können. In einem neuen Netzwerk werden Gründerinnen und Gründer im Bereich Softwareentwicklung Unterstützung bei Fragen rund um die Finanzierung erhalten. Bewährte Konzepte wie der „Flying Digital Hub“ sollen weitergeführt werden und vor allem das produzierende Gewerbe unterstützen.

Der Zeitplan
Mit einer ersten Projektskizze gingen die IHK Reutlingen, die Stadt Albstadt, die Stadt Reutlingen, das Landratsamt Zollernalbkreis sowie die beiden Hochschulen Albstadt-Sigmaringen und Reutlingen ins Rennen, in einem zweiten Schritt muss noch ein detaillierter Projektantrag eingereicht werden. Im Herbst entscheidet sich, ob der Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen vom Land Baden-Württemberg weiter gefördert wird. Die zweite Förderphase dauert vom 1. Januar 2023 bis zum 31. Dezember 2025, die maximale Förderhöhe liegt bei 950.000 Euro.

Hintergrund
Der „Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen“ unterstützt vor allem kleine Firmen dabei, ihre Geschäftsmodelle und interne Prozesse zu digitalisieren. Die IHK Reutlingen hat vor vier Jahren als Konsortialführer die Koordination übernommen. Der „DNS - Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen“ wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert. Alle Informationen zum Digital Hub gibt es auf www.dns-hub.de.

Thorsten Schwäger

Thorsten Schwäger

Infrastrukturpolitik, Verkehr und Gefahrgut,
IHK-Zentrale
Position: Verkehr und digitale Infrastruktur
Schwerpunkte: Infrastruktur und Medienpolitik, Digitalisierungsausschuss, Branchenbetreuung: Verkehr, Verkehrsausschuss, Digital Hub
Telefon: 07121 201-234
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite