Regionales Konsortium kann auf weitere Förderung hoffen

Digital Hub im Finale

Der Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen hat die finale Antragsrunde für eine neuerliche Förderung erreicht. Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gab jetzt grünes Licht für die Projektskizze.

Digital Hub im FinaleFoto: kantver - Fotolia.com

Mit den Schwerpunkten IT-Sicherheit, Industrie 4.0 und digitale Geschäftsmodelle will sich das regionale Gemeinschaftsprojekt die Förderung für die kommenden drei Jahre sichern. Im Januar 2023 soll es weitergehen. Ziel ist, das Wissen in den Hochschulen mit den Erfahrungen und den Möglichkeiten der Unternehmen in der Region zu verbinden und diese über das Projekt zu stärken. „Die Digitalisierung bleibt die große Herausforderung für kleine und mittlere Betriebe. Daran wird auch der nun zu schreibende Förderantrag ansetzen“, sagt Julian Warnke, Koordinator des Förderprojekts bei der IHK Reutlingen.

Für die neue Förderphase gehören die Hochschulen Albstadt-Sigmaringen und Reutlingen sowie die Städte Albstadt und Reutlingen mit ihren jeweiligen Innovationszentren Technologiewerkstatt und Innoport zum Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen. Insgesamt hat das Ministerium zwölf Digitalisierungszentren für die zweite Runde ausgewählt. Im Fördertopf sind zehn Millionen Euro.

Hintergrund
Der „Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen“ unterstützt seit 2018 vor allem kleine Firmen dabei, ihre Geschäftsmodelle und internen Prozesse zu digitalisieren. Die IHK Reutlingen hat als Konsortialführer die Koordination übernommen. Der „DNS – Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen“ wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert. Alle Informationen zum Digital Hub gibt es auf www.dns-hub.de.

Julian Warnke

Julian Warnke

Hauptgeschäftsführung
IHK-Zentrale
Position: Projektmanager Digital Hub
Schwerpunkte: Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen (DNS)
Telefon: 07121 201-279
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite