Neue Wirtschaftskarte der IHK fördert Gemeinschaftsgefühl

Die Region an der Wand

Die Wirtschaftskraft der Region kann man sich ab sofort plakativ über den Schreibtisch, in den Verkaufsraum oder ins Klassenzimmer hängen. Ein Projekt des IHK-Förderkreises Standortmarketing macht’s möglich.

Die Region an der Wand

Welche Wirtschaftszweige sind in der Region zu Hause? Und wie steht Neckar-Alb im deutschlandweiten Vergleich in punkto Kaufkraft, bei den Exporten oder der Anzahl der Studierenden da? Über zehn wesentliche Faktoren stellt die Karte die Region und die drei Landkreise vor. Dazu kommen die sieben Cluster, für die die Region auch überregional bekannt ist. „Wir wollen die vorhandenen Stärken plastisch und gut lesbar herausarbeiten und damit das Gemeinschaftsgefühl weiter ausbauen“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp.

Moderne Heimatkunde
Dabei mussten die Macher der Karte schon zum Format DIN A0 greifen, um alle Informationen unterzubringen. Aktuell geht die Karte nun an Unternehmen, Schulen und Hochschulen, um dort eingesetzt zu werden. „Die Wirtschaftskarte ist angewandte, moderne Heimatkunde und ein Botschafter für die Region“, sagt Epp. Die Übersichtskarte kann kostenfrei bei der IHK Reutlingen angefordert werden.

Hintergrund: Der IHK-Förderkreis Standortmarketing
Der Förderkreis Standortmarketing bei der IHK Reutlingen ist ein Zusammenschluss von mehr als 70 Unternehmen aus der Region Neckar-Alb an. Sie realisieren Projekte zur Standortwerbung und wollen damit die Region nach innen und außen als attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum präsentieren. Alle Mitgliedsunternehmen sind mit ihrem Logo auf der Wirtschaftskarte vertreten.

Jennifer Muffler

Jennifer Muffler

Standortmarketing, Netzwerke und Vertrieb
IHK-Zentrale
Position: Projektmanagerin
Schwerpunkte: Standortmarketing, Regionalmarketing, Wirtschaftsförderung, Gewerbeflächenbörse
Telefon: 07121 201-129
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite