Service

5 Tipps für ein tolles Schaufenster

Das Schaufenster ist die Visitenkarte eines Geschäfts: Überzeugt es, wird aus einem Passanten im Idealfall ein Kunde. Darauf kommt es bei der Gestaltung an.

5 Tipps für ein tolles SchaufensterGrafik: Gvardgraph/shutterstock.com

1. Weniger ist mehr
Für Ladeninhaberinnen und -inhaber ist es verlockend, ihr gesamtes Produktportfolio im Schaufenster abzubilden. Das führt jedoch zu einer anstrengenden Reizüberflutung beim Betrachter. Wählen Sie die Waren im Schaufenster deshalb bewusst aus und präsentieren Sie sie idealerweise auf Augenhöhe. Schaffen Sie Eyecatcher und fassen Sie Waren zu Gruppen zusammen statt sie über die volle Fläche der Auslage zu verteilen. Bewährt hat sich dafür der Aufbau als Pyramide. Das Schaufenster soll nicht Ihr gesamtes Angebotsspektrum zeigen, sondern als Appetithappen Lust auf mehr machen.

2. Seien Sie kreativ und dekorieren Sie regelmäßig um
Kreativität ist bei der Schaufensterdekoration das A und O – und gute Ideen müssen auch gar nicht teuer sein. Betten Sie Ihre Produkte in eine Story ein. Besonders schön sind saisonale Dekorationen. Wer viel Laufkundschaft vor dem Fenster hat, sollte regelmäßig umdekorieren, spätestens alle vier Wochen. Was Sie täglich machen sollten: tote Fliegen einsammeln und verrutschte Auslage korrigieren.  

3. Beachten Sie die Laufrichtung Ihrer Kunden
Von welcher Seite sieht die Mehrzahl der Kundinnen und Kunden Ihr Schaufenster zuerst? Der Blick schweift meistens von links oben nach rechts unten. Dieses Wissen im Hinterkopf ist bei der Gestaltung des Schaufensters wichtig, damit Schriftzüge und Storytelling verstanden werden.  

4. Rücken Sie Ihre Ware ins rechte Licht
Licht ist eines der wichtigsten Hilfsmittel bei der Schaufenstergestaltung. Es signalisiert, dass das Geschäft geöffnet ist und Kunden willkommen sind. Zugleich nimmt es dem Fenster die Spiegelung. Nutzen Sie energiesparende LED-Leuchtmittel und justieren Sie die Beleuchtung regelmäßig nach, wenn Ware umgeräumt wird.

5. Denken Sie auch an eigentlich Selbstverständliches
Versehen Sie die ausgestellte Ware zur Orientierung für Ihre Kunden mit Preisschildern und informieren Sie gut sichtbar auf oder hinter der Scheibe über Ihre Öffnungszeiten. Im Idealfall sind sie mit anderen Händlern abgestimmt, sodass ein Innenstadtbesuch immer lohnt. Verkaufen Sie Mode, muss diese gebügelt und auf der Schaufensterfigur abgesteckt sein, um wertig rüberzukommen.

(Die Tipps stammen von Karin Wahl. Die Expertin für Warenpräsentation hat im Rahmen des IHK-Förderprojekts „Innenstadtberater“ regionale Händlerinnen und Händler zur gelungenen Gestaltung von Schaufenstern beraten.)

Madeleine Arnold

Madeleine Arnold

Existenzgründung und Unternehmensförderung
IHK-Zentrale
Position: Projektmanagerin Innenstadtberatung
Schwerpunkte: Innenstadtberatung, Einzelhandel, Stadtmarketing
Telefon: 07121 201-134
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht